Helfen Sie Katzen und Hunden, ihr gesündestes Leben zu führen

Ausgabe nummer 29.1 Other Scientific

Feline Infektiöse Peritonitis

veröffentlicht 25/04/2019

Geschrieben von Elizabeth A. Berliner

Auch verfügbar auf Français , Italiano , Português , Español und English

Unter den zahlreichen felinen Viren ist der Erreger der FIP vielleicht am schwierigsten zu diagnostizieren und zu behandeln. Elizabeth Berliner gibt uns einen Überblick über diese Erkrankung und einige Hinweise auf mögliche zukünftige therapeutische Optionen.

Feline Infektiöse Peritonitis

Kernaussagen

Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) ist die Folge einer Mutation des ubiquitären felinen Coronavirus (FCoV).


Risikofaktoren für FIP sind ein Alter unter 2 Jahren, Gruppenhaltung und Stress einschließlich chirurgischer Eingriffe und der Vermittlung an einen neuen Besitzer.


Die Diagnose ist oft kompliziert und basiert auf einer Kombination von Vorbericht und klinischer Untersuchung, unterstützt durch diagnostische Tests. Die FCoV-Serologie sollte nie zur FIP-Diagnose eingesetzt werden.


FIP ist meist gekennzeichnet durch ein schnelles Fortschreiten der klinischen Symptome und endet in der Regel tödlich. Die Behandlung bleibt meist erfolglos, es gibt gegenwärtig aber einige vielversprechende experimentelle Therapien im Forschungsstadium.


Bereit, auf mehr Inhalte zuzugreifen?

Jede Person, die dem tiermedizinischen Fachpersonal angehört, kann ein Konto eröffnen, um Zugang zu exklusiven, von Experten erstellten Inhalten zu erhalten.

Registrieren

Bereits registriert? Hier einloggen

Ihre Informationen sind sicher und verschlüsselt, und es wird empfohlen, sie vorübergehend zu bearbeiten, um sie zu bearbeiten und zu minimieren.