Helfen Sie Katzen und Hunden, ihr gesündestes Leben zu führen

Ausgabe nummer 31.1 Sonstiges Wissenschaft

Feline Pododermatitis

veröffentlicht 02/09/2021

Geschrieben von Ronnie Kaufmann

Auch verfügbar auf Français , Italiano , Español und English

Katzen werden in erstbehandelnden Praxen oft mit unterschiedlichen Veränderungen an den Pfoten vorgestellt; Ronnie Kaufmann diskutiert die Hauptdifferenzialdiagnosen, diagnostische Möglichkeiten und Behandlungsoptionen. 

Plasma cell pododermatitis can affect felines other than the domestic cat! This image is from a captive tiger

Kernaussagen

Pododermatitis ist ein deskriptiver Begriff, keine endgültige Diagnose. Die Erkrankung kann die Haut der Pfoten, die Zwischenzehenräume und/oder die Krallenfalze umfassen.


Es gibt viele Ursachen für Pododermatitis, die meisten können jedoch anhand der charakteristischen klinischen Symptome identifiziert werden, gestützt durch typische Befunde im Feinnadelaspirat.


Die endgültige Diagnose basiert auf der Histopathologie. Die Therapie umfasst häufig eine Immunmodulation, sie unterscheidet sich jedoch je nach zugrundeliegender Erkrankung, ebenso wie die Prognose.


Wenn eine chronische Behandlung erforderlich ist, sollten immunmodulatorische Arzneimittel immer reduziert werden bis zur niedrigsten möglichen Behandlungsfrequenz, mit der das Wohlbefinden des Patienten aufrechterhalten werden kann. 


Einleitung

Pododermatitis ist die Bezeichnung für das klinische Erscheinungsbild eines Entzündungsgeschehens an den Pfoten, das die Haut der Pfoten, die Zwischenzehenräume und/oder die Krallenfalze (Paronychie) umfassen kann. Eine Pododermatitis kann die einzige bei einer Katze nachzuweisende Anomalie sein oder von weiteren dermatologischen oder systemischen klinischen Symptomen begleitet werden. Bei jeder Katze mit Läsionen an den Pfoten sollte deshalb eine vollständige dermatologische und klinische Untersuchung durchgeführt werden. Denken Sie daran, dass Pododermatitis ein deskriptiver Begriff ist, also keine endgültige Diagnose, und es gibt mehr als eine Differenzialdiagnose!

Die Gesamtprävalenz der felinen Pododermatitis unter allen dermatologischen Diagnosen ist niedrig 1. Zu den Erkrankungen, die Pododermatitiden bei Katzen verursachen können, gehören unter anderen der eosinophile Granulomkomplex, Pemphigus foliaceus, die Überempfindlichkeit auf Stechmückenstiche, metastatische Adenokarzinome (das so genannte „Lung-Digit-Syndrome“) und die plasmazelluläre Pododermatitis.
 

Bereit, auf mehr Inhalte zuzugreifen?

Jede Person, die dem tiermedizinischen Fachpersonal angehört, kann ein Konto eröffnen, um Zugang zu exklusiven, von Experten erstellten Inhalten zu erhalten.

Registrieren

Bereits registriert? Hier einloggen

Ihre Informationen sind sicher und verschlüsselt, und es wird empfohlen, sie vorübergehend zu bearbeiten, um sie zu bearbeiten und zu minimieren.